Aktualität

  • /A

28.11.2019

Europäische Technische Bewertung für Synthos XPS Prime G

Mit Urteil des Gerichtshofs (Zehnte Kammer) vom 16. Oktober 2014 hat die Europäische Kommission der Bundesrepublik Deutschland untersagt, auf in der BRD vermarktete Bauprodukte zusätzliche Vorschriften und Beschränkungen des freien Warenverkehrs anzuwenden, die sich nicht aus den in der Europäischen Gemeinschaft geltenden Bauvorschriften, d. h. aus der derzeit geltenden Verordnung Nr. 305/2011 der Europäischen Kommission und etwa den Europäischen Technischen Bewertungen oder aus dem hinzuziehen von harmonisierten Normen für besondere Verwendungszwecke des Produkts, ergeben.

Mit diesem Urteil hat das Deutsche Institut für Bautechnik die Ausstellung neuer und die Aktualisierung bestehender Anwendungszertifikate (Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung) für bestimmte Anwendungen ab dem 16. Oktober 2016 abgeschlossen.

Im Zusammenhang mit der Notwendigkeit, Auslegungswerte für Wärmeleitkoeffizienten zu ermitteln, hat Synthos eine Europäische Technische Bewertung (ETA - European Technical Assessment) für seine für den deutschen Markt bestimmten Synthos XPS PRIME G-Produkte durchgeführt, für die Anwendung des Synthos XPS

  • zur Wärmedämmung von Fundamentplatten
  • zur äußeren horizontalen und vertikalen Wärmedämmung von unterirdischen Konstruktionen.

Auf ihrer Grundlage hat das Deutsche Institut für Bautechnik eine Allgemeine Bauartgenehmigung erteilt. Das bedeutet unter anderem, dass Synthos XPS PRIME G-Produkte in Bezug auf mechanische Festigkeit und Stabilität strengeren Kontrollen unterliegen. Das bestehende System zur Beurteilung und Überprüfung der Leistungsbeständigkeit wurde im oben genannten Bereich der mechanischen Festigkeit und Stabilität von System 3 auf System 1 angehoben. Die europäische benannte Stelle, die für die externe Überwachung im Rahmen dieser Europäischen Technischen Bewertung zuständig ist, ist die Materialprüfungsanstalt Universität Stuttgart.

Mit Urteil des Gerichtshofs (Zehnte Kammer) vom 16. Oktober 2014 hat die Europäische Kommission der Bundesrepublik Deutschland untersagt, auf in der BRD vermarktete Bauprodukte zusätzliche Vorschriften und Beschränkungen des freien Warenverkehrs anzuwenden, die sich nicht aus den in der Europäischen Gemeinschaft geltenden Bauvorschriften, d. h. aus der derzeit geltenden Verordnung Nr. 305/2011 der Europäischen Kommission und etwa den Europäischen Technischen Bewertungen oder aus dem hinzuziehen von harmonisierten Normen für besondere Verwendungszwecke des Produkts, ergeben.

Mit diesem Urteil hat das Deutsche Institut für Bautechnik die Ausstellung neuer und die Aktualisierung bestehender Anwendungszertifikate (Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung) für bestimmte Anwendungen ab dem 16. Oktober 2016 abgeschlossen.

Im Zusammenhang mit der Notwendigkeit, Auslegungswerte für Wärmeleitkoeffizienten zu ermitteln, hat Synthos eine Europäische Technische Bewertung (ETA - European Technical Assessment) für seine für den deutschen Markt bestimmten Synthos XPS PRIME G-Produkte durchgeführt, für die Anwendung des Synthos XPS

  • zur Wärmedämmung von Fundamentplatten
  • zur äußeren horizontalen und vertikalen Wärmedämmung von unterirdischen Konstruktionen.

Auf ihrer Grundlage hat das Deutsche Institut für Bautechnik eine Allgemeine Bauartgenehmigung erteilt. Das bedeutet unter anderem, dass Synthos XPS PRIME G-Produkte in Bezug auf mechanische Festigkeit und Stabilität strengeren Kontrollen unterliegen. Das bestehende System zur Beurteilung und Überprüfung der Leistungsbeständigkeit wurde im oben genannten Bereich der mechanischen Festigkeit und Stabilität von System 3 auf System 1 angehoben. Die europäische benannte Stelle, die für die externe Überwachung im Rahmen dieser Europäischen Technischen Bewertung zuständig ist, ist die Materialprüfungsanstalt Universität Stuttgart.

© 2021 Synthos. All rights reserved.